HOTLAPS

AUDI R8 SPYDER 5.2 FSI QUATTRO

KURZCHARAKTERISTIK

Im Audi R8 Spyder sorgt der 525PS V10-Motor, der auch den Italo-Bruder Lamborghini Gallardo LP 560-4 antreibt, für ein Open-Air-Konzert der besonderen Art. Aber auch auf der Rennstrecke macht der Luxussportler eine gute Figur.

 

TECHNIK

Motor / Zylinder / Hubraum: Benzin / V10 / 5.204 ccm

Nennleistung: 525 PS bei 8.000 rpm

Max. Drehmoment: 530 Nm

Motorbauart: Direkteinspritzung

Antrieb / Getriebe: Allrad / 6 Gang R tronic

Leergewicht: 1.800 kg

Leistungsgewich: 3,43 kg/PS

Reifen: CONTINENTAL ContiSportContact - 20"

 

FAHRLEISTUNGEN (WERKSANGABEN)

Topspeed: 313 km/h

0-100 km/h: 4,1 sec

 

LISTENPREIS

ab EUR 218.800,--

 

 

 

 

TESTBEDINGUNGEN

Wetter: 15°, trocken

Wagenbesetzung Personen: 2

 

TESTWERTE

Rundenzeit Pannonia Ring: 2:14,6 min

Topspeed: 217,9 km/h

 

 

 

 

 

ABWEICHUNGEN ZUR SERIE

KW3 Gewindefahrwerk

Klappenauspuff

20" Bereifung

AUDI R8 SPYDER 5.2 FSI QUATTRO

HOTLAP PANNONIA RING

MARKOS

STATEMENT

Der R8 hat mich sehr positiv überrascht, da die Karosserie für einen Spyder unerwartet steif ist. Das Fahrverhalten ist ausgesprochen neutral und der Audi lässt sich trotz Allrad im Grunde wie ein Hecktriebler Fahren, soll heißen, er lässt sich mit dem Gasfuss "lenken" hat aber, wenn es darauf ankommt, den Traktionsvorteil von vier angetriebenen Rädern. 

Leider waren am Testfahrzeug fünf Jahre alte Reifen montiert, die keinen optimalen Grip aufbauen konnten, sodass der Spyder diesen Vorteil nicht 100% aussspielen konnte und sich unter Wert geschlagen geben musste.

Die Sitze bieten viele Verstellmöglichkeiten und die Ergonomie passt, ebenso die Schaltwippen am Lenkrad, die sich mitbewegen und mir persönlich lieber sind als fest montierte..

 

DIe R tronic schaltet im Grunde sauber und gibt auch Zwischengas beim Zurückschalten,wodurch es zu keinem Schleppmoment kommt. Ich würde mir allerdings wünschen, dass sie bei forcierter Gangart die Gänge schneller wechselt.

 

Die Bremse ist fein dosierbar und verzögert gut, in Kombination mit dem erst spät eingreifenden ABS und einem Motor der stets über ausreichend Leistung verfügt, ein Gesamtpaket, das durchaus Spass auf der Rennstrecke macht.

 

© 2019 sportfahrer.at

Infoline: +43 / 650 / 230 93 64