HOTLAPS

BMW M2 COUPE DKG

KURZCHARAKTERISTIK

BMWs Kraftzwerg für die Markenfans die den kleinen kompakten Sportlern nachtrauern. Bis auf den Motor stammen sämtliche Komponenten von M3 und M4 und wurden für den M2 auf Fahrspaß pur adaptiert. 370PS und DKG lassen den Standardsprint in 4,3 Sekunden absolvieren und machen aus dem bulligen Kompakten eine Fahrmaschine mit ausreichend "Freude am Fahren".

 

TECHNIK

Motor / Zylinder / Hubraum: Benzin / R6 / 2.979 ccm

Nennleistung: 370 PS bei 6.500 rpm

Max. Drehmoment: 465 Nm (500 Overboost)

Motorbauart: Twin-Scroll-Turbo

Antrieb / Getriebe: Heck / 7 Gang DKG

Leergewicht (EU): 1.595 kg

Leistungsgewicht: 4,31 kg/PS

Reifen: MICHELIN CUP 2 - 18" -Semislick

 

FAHRLEISTUNGEN (WERKSANGABEN)

Topspeed: 250 km/h (abgeregelt)

0-100 km/h: 4,3 sec

 

LISTENPREIS TESTFAHRZEUG

EUR 79.000,-- (inkl. Sonderausstattung)

 

TESTBEDINGUNGEN

Wetter: 19°, trocken

Wagenbesetzung Personen: 2

 

TESTWERTE

Rundenzeit Pannonia Ring: 2:11,9 min

Topspeed: 215 km/h

 

ABWEICHUNGEN ZUR SERIE

Michelin Cup 2 Semislick

KW Fahrwerk V3

BMW M2

HOTLAP PANNONIA RING

MARKOS

STATEMENT

Der BMW M2 F87 wurde von vielen eingefleischten BMW-Fans sehnsüchtig erwartet. Die aktuellen M3 und M4 sind ihnen „zu groß“, die flottenverbrauchsoptimierenden Vierzylinder im Vormarsch und ein 2er Active Tourer erzeugt bei ihnen sowieso körperliche Qualen.

Der M2 hingegen sollte endlich wieder ein BMW „der alten Schule“ sein, wendig, agil, kompakt, sportlich. Für viele stellt sich auch die Frage: „Ist der M2 der bessere M4?“ Genau das wollen wir bei unserem aktuellen Hotlap-Kandidaten herausfinden.

 

Größenmäßig bewegt sich der M2 in etwa auf M3 E46 Niveau und hat somit gute Voraussetzungen als Kompaktsportler für schnelle Rundenzeiten und ausreichend „Freude am Fahren“ zu sorgen.

Vorder- und Hinterachse, Bremsen, Lenkung und das 7-Gang-DKG stammen vom großen Bruder M3/M4 und wurden speziell für den M2 adaptiert um ihm noch mehr Fahrspaß einzuhauchen.

Im Unterschied zum S55 Bi-Turbo Motor der in M3 und M4 für 431 PS sorgt versieht im M2 der 370PS N55 Motor mit einem Twin-Scroll-Turbolader seinen Dienst, ebenfalls mit sechs Zylindern und drei Litern Hubraum.

Auf der Rennstrecke ist der gefühlte Unterschied interessanterweise kaum merkbar. Fast saugerartig dreht das Triebwerk hoch und bereits ab 1.400 U/min stemmt sich das volle Drehmoment von 465 Nm auf die Hinterachse.

Lenkung, Bremse, Traktion und DKG haben selbst in M3 und M4 keine Probleme und verrichten auch im M2 hervorragende Arbeit. Durch den kürzeren Radstand fährt sich der M2 auf der Rennstrecke eine Spur nervöser, kippeliger als der M4.

Auf Bergstraßen kann dieses mehr an Agilität aber unter Freunden des gepflegten Drifts sicherlich für ein erhöhtes Maß an Querdynamik sorgen.

 

Leider hat BMW die Hausaufgaben nicht 100%-ig gemacht was das Thema "///M & Trackday" betrifft: Es gibt weder Shifting-Lights, noch eine Öltemperaturanzeige oder zumindest einen Drehzahlmesser mit einem variablen roten Bereich der sich bei Betriebstemperatur erhöht. Es gibt auch keine M-Tasten mit der sich auf Knopfdruck individuell vorkofigurierte Set-Ups abrufen lassen. Was aber bedauerlicherweise schon von M3 & M4 übernommen wurde sind die Probleme mit den Bremsen: Die Standfestigkeit der Scheiben ist nicht was man von BMW M-Modellen kennt und gewohnt ist. Bei harter Gangart sind die Bremsscheiben nach 10 Runden hinüber, was sich zwar nicht auf die Referenzrunde auswirkt, aber für ein als Tracktool konzipiertes Fahrzeug inakzeptabel ist.

 

FAZIT:

Dass sich der M2 dem M4 am Testtag nicht geschlagen geben musste war letztendlich auch den nicht serienmäßigen Michelin Cup 2 geschuldet, nichts desto trotz ist der M2 ein absolut gelungenes Kompakt-Gesamtpaket, das dem M4 die Stirn bieten kann und auch im Alltag eine gute Figur macht. Im Gegensatz zu diesem bietet er deutlich weniger Optionen hinsichtlich Ausstattungswünschen, was aber genau den Charakter des Fahrzeugs ausmacht und der Grund dafür ist, warum Puristen genau deswegen zu ihm greifen werden. Wenn BMW auch noch bei den Bremsen nachbessert und dem M2 die üblichen ///M-Gimmicks spendieren würde wäre er wirklich der, der er vorgibt zu sein.

© 2019 sportfahrer.at

Infoline: +43 / 650 / 230 93 64