HOTLAPS

BMW 135i

KURZCHARAKTERISTIK

Mit dem X6 begründete BMW 2008 eine eigene Fahrzeugkategorie, das sogenannte SAC (Sports Activity Coupe) . Der X6 M hatte als erster einen aufgeladene Motor in einem Fahrzeug der M-GmbH . Auch das Allradsystem xDrive kam hier erstmals zum Einsatz.

 

TECHNIK

Motor / Zylinder / Hubraum: Benzin / V8 / 4.395 ccm

Nennleistung: 555 PS bei 6.000 rpm

Max. Drehmoment: 680 Nm (ab 1.500 rpm)

Motorbauart: Twin-Scroll-Twin-Turbo

Antrieb / Getriebe: Allrad / 6 Gang Automatik

Leergewicht (EU): 2.380 kg

Leistungsgewicht: 4,29 kg/PS

Reifen: DUNLOP Sport Maxx RT - 22"

 

FAHRLEISTUNGEN (WERKSANGABEN)

Topspeed: 250 km/h (abgeregelt)

0-100 km/h: 4,7 sec

 

LISTENPREIS

ab EUR 130.900,-- 

 

TESTBEDINGUNGEN

Wetter: 18°, trocken

Wagenbesetzung Personen: 2

 

TESTWERTE

Rundenzeit Pannonia Ring: 2:19,7 min

Topspeed: 198 km/h

 

ABWEICHUNGEN ZUR SERIE

Dunlop Sportmaxx RT 22"

BMW 135i

HOTLAP PANNONIA RING

MARKOS

STATEMENT

Im Rahmen der Tests für die Hotlaps gibt es immer wieder Überraschungen. In die eine wie auch die andere Richtung. Der BMW X6 M war definitiv eine davon. Inklusive Besatzung reden wir immerhin von 2,5 Tonnen die wir hier um den Ring.

Und auch wenn die Konzeption des X6 M sicherlich nicht Richtung Tracktool geht, so ist er doch ein „richtiger M“ und ich war gespannt ob er dieses Kürzel auch auf der Rennstrecke zu Recht trägt.

Der V8 Motor schöpft mit 4,4 Liter Hubraum aus dem Vollen und fern ab der aktuellen Fangemeinden-Diskussion um die turbogeladenen M-Modelle M2, M3 & M4 sorgt im X6 M bereits seit 2008 ein Bi-Turbo für zusätzliche Leistung und ein brutales Drehmoment. Der xDrive-Allradantrieb, im X6 M mit  sportlicherem Set-Up sorgt für enorme Traktion. Gemeinsam mit dem bulligen V8 erscheint der X6 M leichter als er tatsächlich ist. Auch der höhere Schwerpunkt stört nicht wirklich und das leicht untersteuernde Verhalten sorgt dafür, dass das Fahrzeug stets gut beherrschbar bleibt. Auch an der super arbeitenden 6-Gang Automatik gibt es nichts zu bemängeln. Die größte Überraschung war definitiv die Standhaftigkeit der Bremsen: Selbst bei rauer Gangart war diese nie überfordert, stets gut dosierbar und hat nicht an Bremsleistung verloren.

FAZIT:

Obwohl der X6 M nicht für explizit für die Rennstrecke gebaut wird kann man mit ihm bei einem Trackday durchaus Spaß haben und den einen oder anderen Sportwagen „ärgern“.

© 2019 sportfahrer.at

Infoline: +43 / 650 / 230 93 64