HOTLAPS

CORVETTE C7 Z06 CABRIO

KURZCHARAKTERISTIK

Die Corvette Z06 der 7.Generation ist das Ergebnis konsequenter Weiterentwicklung zum Supersportwagen made in USA. Die Daten sprechen für sich: 659 PS und 881 Newtonmeter aus einem 6,2-Liter-Kompressor-V8 – sind eine klare Ansage für die Konkurrenz.

 

TECHNIK

Motor / Zylinder / Hubraum: Benzin / V8 / 6.162 ccm

Nennleistung: 659 PS bei 6.000 rpm

Max. Drehmoment: 465 Nm (500 Overboost)

Motorbauart: Kompressor

Antrieb / Getriebe: Heck / 8 Gang Automatik

Leergewicht (EU): 1.550 kg

Leistungsgewicht: 2,35 kg/PS

Reifen: MICHELIN Pilot Super Sport- 20H" - 19"V UHP / Semislick

 

FAHRLEISTUNGEN (WERKSANGABEN)

Topspeed: 310 km/h

0-100 km/h: 3,8 sec

 

LISTENPREIS TESTFAHRZEUG

EUR 163.000,-- (inkl. Sonderausstattung)

 

TESTBEDINGUNGEN

Wetter: 19°, trocken

Wagenbesetzung Personen: 2

 

TESTWERTE

Rundenzeit Pannonia Ring: 2:08,4 min

Topspeed: 227 km/h

 

ABWEICHUNGEN ZUR SERIE

 

ONBOARD RUNDE
MARKOS
STATEMENT

Bereits mit der C6 Z06 hat Corvette ein Fahrzeug auf die Räder gestellt, bei dem Fahrwerk und Bremsen Trackday-tauglich sind und mit der gewaltigen Motorleistung mithalten können.

Die siebente Generation beeindruckt natürlich durch den nochmals deutlichen Leistungsschub durch den verbauten Kompressor. Bei 659 PS und 881 Nm steht permanent brutal viel Kraft zur Verfügung.

 

Zum Glück beschränken sich die Veränderungen nicht nur auf den Motor: sowohl Fahrwerk wie auch Bremsen sind perfekt auf das Fahrzeug abgestimmt. Das ABS regelt fein und fast unmerklich ohne unliebsamen Regeleingriffen und die 371mm Bremsscheiben vorne verzögern beeindruckend ohne Fading. Die Lenkkräfte sind zwar höher als bei der Vorgängerin, aber dafür auch der Grip auf der Vorderachse, die sich wie es sich für die Rennstrecke gehört, sehr direkt beim Einlenken verhält. Die Traktion vorne wie hinten lässt nichts zu wünschen übrig, was zum Teil sicherlich auch den ausgezeichneten Pilot Super Sport geschuldet ist.

 

Im Vergleich zur normalen Corvette C7 fühlt sich in der aktuellen Z06 natürlich alles schneller und direkter an und sie verdient definitiv den Titel „Supersportwagen“.

 

Leider konnte mich die Automatik nicht überzeugen, was sehr schade ist, denn ansonsten hat die Z06 keine Schwächen und ist ein absolutes Spaßgerät. Im Gegensatz zur Meinung mancher Autozeitschriften findet sich hier ein, aus meiner Sicht großer Kritikpunkt: Beim Hochschalten kommt es zu störenden Verzögerungen und auch die sonst in dieser Kategorie übliche Möglichkeit vor der Kurve bereits den nächst niedrigen Gang vorzuwählen vermisst man, bzw. bleibt oft im Unklaren darüber ob die Automatik beim Zurückschalten die Gangvorwahl angenommen hat oder nicht.

 

FAZIT:

Die Corvette Z06 darf sich mehr denn je Supersportwagen nennen und legt der Konkurrenz bezüglich Preis-Leistungs-Verhältnis die Latte verdammt hoch bzw. niedrig, da man, ohne philosophische Diskussionen lostreten zu wollen, im Vergleich zur Konkurrenz in etwa EUR 100.000,--einspart. Dafür ginge sich ein BMW M3 aus, wenn die zwei Sitze für den Familienausflug nicht reichen sollten. Wer allerdings auf der Suche nach dem schnellsten offenen Zweisitzer am Markt mit tollem Sound und brutaler aber kontrollierbarer Kraftentfaltung ist und hin und wieder auch Mal auf die Rennstrecke möchte, der wird mit der Z06 Cabrio sicher glücklich und braucht den Vergleich mit deutschen oder italienischen Supersportlern nicht scheuen.

© 2019 sportfahrer.at

Infoline: +43 / 650 / 230 93 64